Weihnachten im Schuhkarton - GGS Frauenlobschule Bochum-Hiltrop

Frauenlobschule
Direkt zum Seiteninhalt

Weihnachten im Schuhkarton

Feste & andere Aktivitäten
Weihnachten im Schuhkarton
#Bochumhilft

In Bochum leben mehrere hundert Frauen, Männer und Jugendliche ohne Obdach und alle haben ein eigenes Schicksal, eine eigene Geschichte, Träume und Hoffnungen. Gerade jetzt in Zeiten der Pandemie ist es für sie noch schwieriger an Lebensmittel und Dinge des täglichen Lebens zu kommen.

Seit einigen Jahren nun gibt es die schöne Aktion, zu der sich sich eine Vielzahl Bochumer Kulturinstitutionen zusammengeschlossen haben. Sie setzen ein Zeichen gegen Armut in der Stadt und für Nächstenliebe und Solidartät.  So können all diejenigen, die Weihnachten auf der Straße leben, ein bisschen Hoffnung und Solidarität spüren. Hierfür wurden wieder gefüllte Schuhkartons gesammelt. Etliche unserer Schüler*innen füllten diese gemeinsam mit ihren Eltern liebevoll und schrieben nette Briefe und Nachrichten. Das ist richtig toll :-)!

Schon am Freitag brachten wir viele Schuhkartons zur Sammelstelle am Bahnhof Langendreer, am Montag dann noch einmal eine ganze Wagenladung zum Schauspielhaus Bochum. Hier kamen nach und nach viele Bochumer mit ihren gepackten Schuhkartons zum Vorplatz des Schauspielhauses. Unter Einhaltung aller coronabedingten Vorschriften wurden die Pakete direkt ins Auto geladen, das diese zur Rotunde brachte. Hier findet die Übergabe an hilfebedrüftige Bochumer statt. Sicherlich kann dieses Fest durch Corona nicht so stattfinden, wie es in den letzten Jahren üblich war. Es ist aber schön, dass so viele Menschen gerade in dieser für uns alle schweren Zeit ihre Solidarität durch die Päckchen zeigten.
Die letzten Schuhkartons nahm dann noch Anikas Mutter mit zum Schauspielhaus, so dass diese auch noch den Weg in die Rotunde finden :-). Lieben Dank dafür!

Wir danken euch im Namen des gesamten Kollegiums für eure Hilfe! Insgesamt konnten wir als Schulgemeinde fast 60 gepackte Schuhkartons spenden!

Zurück zum Seiteninhalt